Vorteile

Die Vorteile einer guten Webseite eines Arztes oder Therapeuten liegen auf der Hand.

In erster Linie wirkt ein Arzt auf den Patienten „verstaubt”,
wenn er keine, oder noch schlimmer, eine schlechte Webseite besitzt.

Ärzte müssen oftmals aufgrund vieler Änderungen in der Gesundheitspolitik,
die in den letzten Jahren stattfanden, umdenken.

Wirtschaftlichkeit und Effizienz spielen bei allen medizinischen Behandlungen längst keine unerhebliche Rolle mehr.
Der Patient ist somit auch ein Kunde geworden, der anspruchsvoll geworden ist und sich im Vorfeld informiert.
Einige Heilberufler empfinden dies als eher lästig oder kontraproduktiv,
da dies oftmals deren Fachkompetenzen in Frage stellen könnte

Doch die meisten Ärzte und Therapeuten haben bereits erkannt,
dass man diese Entwicklung auch für sich nutzen kann,
indem man den Patienten selbst über die eigene Webseite informiert.

Das Web ist so nicht mehr der Feind, sondern wird zum hilfreichen Freund.



 

  • Ca. 90% der Privatpatienten informieren sich über das Internet über einen Arzt, bevor sie ihn kontaktieren.
    Der Arzt ohne bzw. mit einer schlechten Webseite wird von diesen Patienten gar nicht erst berücksichtigt.

  • Eine gute Webseite spart Zeit und Geld

  • Das Praxispersonal wird entlastet, da z.B. keine Sprechzeiten mehr von Patienten telefonisch erfragt werden müssen.

  • Die Räumlichkeiten der Praxis können repräsentiert werden.

  • Das Vertrauen zum Patienten wird gebildet bzw. gekräftigt.

  • Der Leistungsumfang der Praxis und die Philosophie kann beschrieben werden.
    Bei z. B. Zahnärzten ist es für manche Patienten wichtig, zu wissen, ob der Zahnarzt Amalgam oder alternative Füllmaterialien verwendet.

  • Spezialisierungen und besondere Leistungen können beschrieben bzw. hervorgehoben werden.

  • Besondere Heilverfahren können genannt und erörtert werden.

  • Der Anfahrtsweg kann auf der Webseite abgerufen werden.

  • Für Online-Rezeptbestellungen und Überweisungswünsche können Sie eine E-Mail- oder Faxadresse angeben.

  • Selbst wenn die Praxis überlastet ist, kann kommuniziert werden, dass im Moment keine Patienten angenommen werden können.

 

Gerade Privatpatienten machen sich heutzutage zunächst im Internet über einen Arzt oder Therapeuten kundig, bevor sie sich in die Obhut dessen geben. Praxen ohne Webseiten werden dabei erst mal aussortiert, während die Praxis mit der ansprechendsten Webseite die beste Chance hat, kontaktiert zu werden.